Es ist wieder eine dieser Nächte

Es ist wieder eine dieser Nächte. Ich liege wach im Bett. Mein Geist & ich sind nicht derselben Meinung. Schlafenszeit...wer braucht die schon? Es ist ruhig im Haus. Meine Liebsten schlummern. Meine eine Katze jagt in ihrem Traumland wohl wieder Mäuse, sie grummelt und schnurrt behaglich vor sich hin. Meine andere Katze liegt neben mir und hat ihre Pfote auf meinen Arm gelegt als wenn sie sagen wollte: "Mama...schlaf doch. Es ist dunkel draussen." Doch es geht nicht. Wie so oft in den letzten Jahren und vor allem wieder wie so oft in den letzten Wochen. Also schäle ich mich aus dem Bett, schlüpfe in meine warmen Jogginghosen und gehe in die Küche. Tee kochen. Keinen Krach machen. Bloss niemanden wecken. Immer das gleiche Prozedere. Dann kuschle ich mich in meinen Wintermantel und gehe leise mit meiner Tasse nach draussen auf den Balkon. Auch hier. Alles ruhig. Der Ort ist wie ausgestorben. Der obligatorische Blick durch die Tür auf die Uhr. 00:05. Ich setze mich. Das leise Klicken des Feuerzeuges um mir eine Zigarette anzuzünden kommt mir fast unverschämt laut vor. In der Ferne höre ich einen Güterzug über die Gleise rattern. Und Fahrzeuge die über den Asphalt rollen. Ist das die Bundesstraße oder die Autobahn? Ich weiß es nicht. Es spielt eigentlich auch keine Rolle. Glasklare Luft. Es ist kalt. Über mir gleiten die Markierungslichter zweier Flugzeuge über den Himmel. So weit entfernt. Und dann sind da nur funkelnde Sterne die ihren Platz am blau-schwarzen Firmament haben. Alles strahlt Ruhe und Frieden aus. Ich kann es fast spüren. Aber eben nur fast. Es ist eben wieder eine dieser Nächte.... 
21.11.14 00:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de